Zoom Produit

Lederpflegemittel – aber bitte mit Glanz!

Glattes Leder, grobes Leder, Noppenleder, Nappaleder... Der Lederarten gibt es viele. Und jede braucht Ihr besonderes Lederpflegemittel, um äußeren Einwirkungen länger standzuhalten und schön zu bleiben. Damit Lederschuhe ihren Glanz bewahren, ist die richtige Schuhcreme grundlegend. Aber wie soll man sich im Dschungel der Lederpflegemittel zurechtfinden?

Fünf Phasen für den Einsatz der richtigen Lederpflegemittel

Vor dem Auftragen der eigentlichen Schuhcreme müssen unsere Schuhe entsprechend vorbereitet werden. Dazu gehört das Reinigen von Staub und Schmutz mit einer geeigneten Bürste für Ihre Schuhe. Ziehen Sie diese dazu nach Möglichkeit über einen Schuhspanner. Danach sollten Sie Ihre Treter mit einem nährstoffhaltigen Lederpflegemittel auf einem weichen Tuch einreiben. Erst jetzt ist die Stunde der Schuhcreme gekommen. Tragen Sie sie mit kreisförmigen Bewegungen auf und polieren Sie die trockenen Schuhe zum Abschluss mit einem Tuch.

Lederpflegemittel – Gerne! Aber welches?

Am besten wählen Sie ein farbloses Lederpflegemittel oder eines im Farbton Ihrer Schuhe und reservieren für jede Farbe eine eigene Bürste. Sind Ihre Schuhe nass geworden, lassen Sie sie erst trocknen, bevor Sie zur Schuhcreme greifen. Und wenn sie lange nicht geputzt worden sind, wirkt etwas Terpentin auf einem Wattebausch wahre Wunder.