Zoom Produit

Einlegesohlen für gesunde Füße

Immer mehr Menschen haben Fußprobleme. Dies liegt teils an den Schuhen, die sie tragen, teils an ihrem Lebensstil. Auf jeden Fall können die damit verbundenen Schmerzen mit einer Einlage gelindert bzw. behoben werden. Wenden Sie sich dazu an einen Fachmann, der Ihnen spezielle Einlegesohlen für Ihre Fußform und Ihr konkretes Problem anpasst.

Wann braucht man Einlegesohlen?

Schmerzen im Bereich der Fußsohle gehen meist auf Druck auf den Vorderfuß, zwischen den Zehen und auf die Gelenke zurück. Dem kann eine anatomische Fehlstellung der Füße zugrunde liegen. Unabhängig von den konkreten Ursachen wird in dem Fall eine Einlage für den Schuh und unter Umständen auch ein besonderer Schuh nötig sein. Beides, sowohl Schuh als auch Einlegesohlen, sollten Sie sich vom Fachmann anpassen lassen.

Einlegesohlen für jede Anatomie

Je nach Fußform gibt es unterschiedliche Einlegesohlen. So ist bei Plattfüßen eine Einlage mit entsprechender Wölbung angeraten, die für jeden Einzelfall nach Maß angepasst wird. Dazu gibt es kurze Einlegesohlen und lange Einlegesohlen, die den gesamten Schuh ausfüllen und den ganzen Fuß entlasten. Häufig machen sich Einlegesohlen auch die Reflexzonentheorie zunutze und üben außer der Korrektur eine leichte, kaum merkliche kreisförmige Massage auf die Fußsohle aus, die schmerzlindernd wirkt.